Dry January: Bereit für eine Herausforderung?

Besser schlafen, mehr Energie haben, das eigene Wohlergehen und die Gesundheit verbessern: bereits vier Wochen ohne Alkohol machen all das möglich. 2021 kommt die in Grossbritannien und Frankreich seit Jahren erfolgreiche Kampagne «Dry January» in die Schweiz.

Mehr als 80% der Schweizerinnen und Schweizer trinken regelmässig oder wenigstens ab und zu Alkohol. Das überrascht wenig, ist doch Alkohol – neben Kaffee – die einzige psychoaktive Substanz, deren Konsum gesellschaftlich akzeptiert ist. An Feiern, Veranstaltungen und Firmenessen wird oft sogar erwartet, dass man zum Glas greift – und sei es nur zum Anstossen. Grund genug, sich einmal einen trockenen Januar (engl. «Dry January») zu überlegen. Das Blaue Kreuz Schweiz holt die gleichnamige Challenge in die Schweiz und konnte sich dafür eine dreijährige Lizenz sichern. In Zusammenarbeit mit GREA, Staatslabor und diversen anderen Partnern der Suchthilfe führt das Blaue Kreuz die Challenge im Januar 2021 zum ersten Mal durch. Auch das Bundesamt für Gesundheit unterstützt Dry January.

Die Aktion «Dry January» hält nicht den Mahnfinger hoch, sondern regt dazu an, das eigene Verhältnis zum Alkohol zu überprüfen und neu zu gestalten. Obwohl in der Schweiz «nur» jede fünfte Person missbräuchlich Alkohol konsumiert – d. h., regelmässig oder sporadisch zu viel, zu oft oder zur falschen Zeit – haben doch viele Menschen das Gefühl, zu viel oder zu oft zu trinken oder einfach einmal eine Pause gebrauchen zu können. «Dry January» möchte Alkohol nicht verbieten. Vielmehr bietet die Challenge einen Weg, sich auf spielerische Weise mit seinem Konsum zu befassen und setzt auf Selbsterfahrung. Während einem Monat «trocken» zu bleiben, ist eine gute Möglichkeit, sich den eigenen Umgang mit Alkohol vor Augen zu führen, etwas am eigenen Verhalten zu verändern und dabei täglich die Vorteile dieser Veränderung zu erfahren.

Mitmachen lohnt sich auf jeden Fall. Denn wer sich anmeldet, hat eine doppelt so hohe Wahrscheinlichkeit durchzuhalten, wie jene, die versuchen es alleine zu schaffen. Ausserdem werden unter allen Teilnehmenden tolle Preise verlost.

>> Anmelden unter www.dryjanuary.ch (schon bald möglich...)

Originaltext: Kanyama Kruijthof (benevol St.Gallen)

 

Kontakt

Blaues Kreuz Bern-Solothurn-Freiburg
Fachstelle für Suchtprävention, Freiburgstrasse 119, 3008 Bern
Micha Suter
Kantonale Koordination Dry January
031 398 14 56

 

Weitere Informationen

>> Unterseite Dry January

 

Social Media