Integration + Betriebe

Grundverständnis

Der Bereich Integration + Betriebe hat die soziale und berufliche Integration von suchtbetroffenen und / oder sozial desintegrierten Personen zum Ziel. Soziale Teilhabe in Form von Gemeinschaft beim Essen, bei der Freizeitgestaltung oder bei der Beschäftigung erfüllt wichtige menschliche Bedürfnisse und trägt damit zur Steigerung der Lebensqualität bei.

Suchtspezifische Arbeitsintegration

In unseren Angeboten fliesst das Fachwissen aus den Bereichen Arbeitsintegration und Suchtmittelerkrankungen zusammen und ermöglicht eine ganzheitliche Betrachtung der Situation, sowie adäquate Interventionen.

 

Zielgruppen:

  • In den Treffpunkten sind alle Menschen willkommen, die einen Begegnungsort suchen, sich gerne mit anderen austauschen, sich günstig und gut verpflegen oder einfach die Arbeit unterstützen wollen.
  • Erwachsene, mit risikoreichem oder missbräuchlichem Suchtmittelkonsum.
  • Menschen mit psychischen und physischen Beeinträchtigungen im Sinne der Suchtprävention oder Schadensminderung.
  • Menschen, die eine soziale/und oder berufliche Integration anstreben.

 

Fachliche Grundsätze

Wir bieten lebenswelt- und alltagsorientierte Integrationsplätze und ermöglichen den Betroffenen ihre Ressourcen zu stärken, eigene Zielsetzungen zu verfolgen und damit zu Stabilität und Perspektiven zu gelangen.

 

Wirkungsziele

  • Suchtmittelkonsummuster verändern, Abstinenz erlangen oder Suchtmittelkonsumverhalten verändern, so dass es weniger destruktiv in den Lebens- und Arbeitsprozess wirkt
  • Lebensqualität und Ressourcen fördern oder reaktivieren
  • Eigenverantwortung stärken und Selbstwirksamkeit erfahren
  • Soziale Integration fördern durch Begegnungsorte mit Kontakt- und Freizeitangeboten
  • Berufliche Integration durch gezielte Steigerung des individuellen Potenzials (Stufenmodell), mit Blick auf die Reintegration in den ersten oder zweiten Arbeitsmarkt

 

Bereichsleitung

Andrea Kaspar / Stefan Leimgruber
Lindenrain 5
3012 Bern

031 398 14 20