6,3 Millionen Kurzfilmaufrufe zu Suchtthemen

Seit mehreren Jahren betreibt das Blaue Kreuz Bern-Solothurn-Freiburg einen YouTube-Kanal zu Sucht- und Gesundheitsthemen. Aktuell sind 180 Kurzfilme aufgeschaltet, welche insgesamt 6,3 Millionen Mal aufgerufen wurden. Besonders Filme zu Tabakerhitzer, E-Zigaretten sowie Alkohol stossen dieses Jahr auf breites Interesse.

Im Jahre 2020 wurde ein Kurzfilm über das Tabakerhitzungsgerät IQOS 122`485 Mal aufgerufen. Damit gehört dieser Beitrag aktuell zu dem beliebtesten des YouTube-Kanals vom Blauen Kreuz. Diese Zahlen erstaunen nicht bei den grossen Marketinganstrengungen des Tabakriesen Philip Morris.

An zweiter Stelle liegt ein Beitrag zu E-Shisha und dessen Konsum durch Kinder (72`565). Laut HBSC-Studie 2018 haben 43 % der 15-Jährigen schon einmal in ihrem Leben eine E-Zigarette ausprobiert. Erfreulicherweise liegt der monatliche Konsum von Vaping-Produkten mit 16.8 % wesentlich tiefer.

Platz drei belegt ein Kurzfilm zum Thema Alkoholabhängigkeit mit 39`083 Aufrufen. Die Filme auf dem Channel werden mehrheitlich von Männern zwischen 18 und 24 Jahren angeschaut.

Handlungsbedarf bei neuen Snus-Produkten

Ebenfalls auf reges Interesse stossen Informationen zu Snus. Grosse Tabakfirmen mischen den Snus-Markt kräftig auf und bewerben ihre Produkte auf verschiedenen Kanälen – auch auf YouTube. Auffällig ist, dass gerade weisser Snus im Mittelpunkt von Marketingstrategien steht. Dieser soll etwa keine Verfärbungen verursachen. Zu den neuen Produkten gibt es aktuell keine unabhängigen Untersuchungen. Markus Wildermuth vom Blauen Kreuz Bern-Solothurn-Freiburg meint dazu: «Weisser Snus weckt den Anschein, dass es sich um ein neues, frisches Geschmackserlebnis handelt. Snus ist allerdings nicht unbedenklich und kann aufgrund des hohen Nikotinkicks abhängig machen».

Die Kurzfilme eignen sich nebst der persönlichen Information auch als Einstieg für Gesundheits- oder Präventionsanlässe.

 

Bei Rückfragen

Blaues Kreuz Bern-Solothurn-Freiburg
Fachstelle für Suchtprävention Bern
Markus Wildermuth
Leiter Information
031 398 14 55

 

Weitere Informationen

HBSC Studie 2018
www.suchtschweiz.ch/fileadmin/user_upload/DocUpload/HBSC-2018-rr-100.pdf

YouTube-Kanal des Blauen Kreuzes Bern-Solothurn-Freiburg
www.youtube.com/user/SuchtpraeventionBE

 

Social Media