Klassen fordern sich gegenseitig zu Suchtthemen heraus

Der Konsum von Alkohol- und Nikotinprodukten stieg laut Befragung des Blauen Kreuzes Bern-Solothurn-Freiburg erneut an. Jugendliche sowie junge Erwachsene müssen sich erst noch Wissen aneignen, bevor sie gesundheitsfördernde Entscheide fällen können. Der neue Klassenwettbewerb #AUSGEGLICHEN bietet die Chance, sich als Klasse mit legalen, illegalen Drogen oder digitalen Medien auseinanderzusetzen. Drei Aufgaben mit einer neuen App zeigen auf, welche Schülerinnen und Schüler sich am meisten für die Klasse engagiert haben. Die 30 Klassen mit den meisten Punkten erhalten Gutscheine für die Klassenkasse.

Klassen ab Oberstufe in den Kantonen Bern, Solothurn sowie deutschsprachigen Freiburg, können mit ihren Lehrpersonen beim Präventionsprojekt #AUSGEGLICHEN mitmachen und so auch Klassengeld generieren. Die dreissig besten Klassen werden mit einem Klassengeschenk im Wert von je CHF 200 belohnt.

Drei Themenschwerpunkte, drei Challenges
Die Lehrperson kann mit ihrer Klasse entscheiden, welche Thematik während der Aktion behandelt werden soll – legale Drogen, illegale Drogen oder digitale Medien. Drei Aufgaben sind dabei zu meistern; Ein Online-Quiz, eine Elternaufgabe mit einem Situations-Cartoon sowie das fotografische Festhalten von Freizeitaktivitäten, die einem guttun. Die Lehrpersonen erkennen in der App, ob die Aufgaben von den eigenen Schülerinnen und Schülern gemeistert wurden und können entsprechend Punkte freigeben. Weiter findet am Schluss des Projektes eine Abschlusssequenz im Klassenverbund statt. “Mit #AUSGEGLICHEN kann nicht nur Wissen vermittelt werden. Wöchentlich können die Teilnehmenden ihr persönliches Wohlbefinden festhalten und sich Neues für die kommende Woche vornehmen. Auch die psychische Gesundheit ist ein relevanter Faktor, um sich vor einer Abhängigkeit zu schützen, meint Markus Wildermuth vom Blauen Kreuz Bern-Solothurn-Freiburg.

Experiment zu Passivrauchen
Die Schüler/innen erhalten die Option, fotografisch Passivrauchorte zu dokumentieren. Bei dieser Massnahme geht es darum in Erfahrung zu bringen, wo Jugendliche und junge Erwachsene dem Passivrauch ausgesetzt sind. Weiter können Schüler/innen ihre Lehrperson dazu einladen, dass sie ein Passivrauch-Experiment während einer Unterrichtslektion durchführen.

Die Projektidee stammt vom Blauen Kreuz Bern-Solothurn-Freiburg. #AUSGEGLICHEN wird von zahlreichen Institutionen unterstützt, etwa vom Kanton Bern, vom BEKB Förderfonds, diversen Stiftungen sowie den Sponsoren SkatePro und Micro Scooter. Weiter wird das Projekt vom Tabakpräventionsfond im Rahmen der “FAFF“ -Projekte unterstützt.


Für Rückfragen
Markus Wildermuth
Projektleiter #AUSGEGLICHEN
031 398 14 55
Mail

Weitere Informationen:
Erneut konsumieren Jugendliche mehr Substanzen (2022). Medienmitteilung des Blauen Kreuzes Bern-Solothurn-Freiburg
https://besofr.blaueskreuz.ch/news/news-detail/erneut-konsumieren-jugendliche-mehr-substanzen

Passivrauch-Experimentbox
https://besofr.blaueskreuz.ch/praevention/vermietungen/passivrauch-experimentbox-mieten

Allgemeiner Kontakt

Blaues Kreuz Bern-Solothurn-Freiburg

Geschäftsstelle
Freiburgstrasse 115
3008 Bern

031 398 14 00